Fotografie: Paola Wechs

Whose common spaces?! Feministische Perspektiven auf gemeinschaftlich genutzte (Stadt-) Räume

Antragstellerin:  Madara Möhlmann, Alessia Neumann und Paola Wechs, Offenbach
Art des Projektes:  Veranstaltungen / Netzwerkreihe
Fördersumme:  4.000 Euro

 

Derzeit sind wir mehr denn je gefordert, uns über ein Zusammensein (im öffentlichen Raum) Gedanken zu machen: Welche Räume lassen sich wie gemeinschaftlich nutzen, welche Formen kann ein Miteinander räumlich annehmen? Welche Rolle kann die feministische Aneignung und Mitgestaltung von öffentlichen Räumen auch mithilfe von künstlerischen Strategien dabei spielen? Wir treten in Austausch mit lokal arbeitenden Akteur:innen aus den Bereichen der bildenden und darstellenden Kunst, sowie aus den Bereichen Urbanismus, Stadtforschung und Geografie. So  entstehen im Rahmen von Whose common spaces ?! diskursive Austauschformate, die sich mit der Sichtbarmachung kontinuierlicher gesellschaftlicher Transfomationsprozesse beschäftigt.